Anspruch auf zustimmung zur Vertragsaufhebung

Natürlich gibt es zahlreiche Gründe, warum ein Unternehmen, das Vertragspartei ist, dasselbe kündigt, aus Gründen wie schlechte Leistung, Verzögerung, nicht in der Lage, bestimmte Standards zu erfüllen, usw. Es bleibt derselbe, ob eine Partei, die das Recht auf Kündigung hat, auf das anwendbare Recht für die Beendigung des Vertrags stützen wird. Die Wahl, einen Vertrag auf der Grundlage eines vertraglichen Kündigungsrechts zu kündigen, kann jedoch einem Anspruch des Common Law auf künftigen Verlust von Verhandlungen infolge eines Ablehnungsverstoßes entgegenstehen (siehe unten). Bei jeder Ausübung vertraglicher Kündigungsrechte muss ernsthaft überlegt werden. Jeder der folgenden Punkte stellt einen ablehnungsgemäßen Vertragsbruch dar, der eine vorzeitige Kündigung rechtfertigt: In den VAE enthalten die meisten Verträge die Klausel für das Recht auf Kündigung aus Gründen der Bequemlichkeit, in der Regel ohne Einschränkung, obwohl eine Gebühr für eine vorzeitige Kündigung gelten kann. Die Partei ist berechtigt, den Vertrag zu einem bestimmten Zeitpunkt zu kündigen. Es kann mit oder ohne Vorankündigung oder ohne Prüfung des Nachweises, dass eine bestimmte Verletzung der Vertragsbedingungen eingetreten ist. Unter Berücksichtigung des aktuellen Branchenszenarios und der Marktbedingungen gibt es Möglichkeiten als kommerzielle Gründe, warum der Vertrag gekündigt wird und warum die Partei, die die Mitteilung erhält, sich beunruhigt fühlt. Die Kündigung erfolgt nicht automatisch. Die unschuldige Partei kann entweder den Verstoß akzeptieren und den Vertrag als entladen behandeln oder den Vertrag bestätigen und die Partei unter Verstoß zur Erfüllung drängen.11 Eine Partei kann einen Vertrag nach einem Ablehnungsverstoß nur bestätigen, wenn sie die Tatsachen, die zu diesem Verstoß führen, vollständig verstehen12 und sich des Rechts bewusst ist, dass er zwischen Annahme und Bestätigung wählen muss.13 “Wenn der Vertrag gültig und bindend ist.13 , ist es keinem der Vertragsparteien gestattet, den Vertrag zurückzuziehen, zu ändern oder zu kündigen, außer im gegenseitigen Einvernehmen, im Rahmen einer gerichtlichen Anordnung oder nach einer Bestimmung des Gesetzes”Eine Partei kann für einen Teil eines Verlustes, der vernünftigerweise hätte vermieden werden können, keinen Schadenersatz geltend machen, daher ist es wichtig, Möglichkeiten zur Vermeidung oder Verringerung des Schadens zu prüfen.

Die Verpflichtung zur Minderung erfordert eine Partei, vernünftig zu handeln, was von den individuellen Umständen jeder Situation abhängt. Der Kläger braucht jedoch nur Schritte zu unternehmen, die “im normalen Geschäftsgang”22 sind und nicht zu einem wirtschaftlich riskanten Verhalten verpflichtet sind. Aufwendungen, Kosten oder weitere Verluste, die durch Maßnahmen zur Minderung des Verlustes entstehen, können wieder hereingeholt werden. Was das Timing betrifft, so hat die unschuldige Partei, sobald sie von der Verletzung Kenntnis hat oder hätte wissen müssen, eine angemessene Zeit, innerhalb derer sie Maßnahmen zur Abschwächung ergreifen kann. Die Entscheidung, zu kündigen, und wie Sie diese Entscheidung kommunizieren, kann komplizierter werden, wenn eine Partei sowohl vertragliche als auch allgemeine Rechte hat, zu kündigen. Die Folgen dieser Wahl können erheblich sein. Will ein Vertragspartner den Verlust von Schnäppchenschäden geltend machen, sollte in der Kündigung klargestellt werden, dass er nach seinem Common Law-Recht auf Kündigung wegen Verweigerungsverletzung aufhört.

Posted in Uncategorized